Ich studiere den Tod

Inhalt: Ein Grab in weiter Ferne, der gute „Stellvertreter-Abschiedsort“ auf dem Friedhof, Abschied vom tierischen Begleiter, Trauer als Gemeinschaftsaufgabe
Autorin: Sarah Zinn / Medienschaffende und Studentin der PERIMORTALEN WISSENSCHAFTEN/Universität Regensburg[…]

Friedhofsorganisationen appellieren an Vernunft der Besucher

Zu den stillen Feiertagen im November rufen Friedhofsorganisationen zu umsichtigem Verhalten bei Friedhofsbesuchen auf. Friedhöfe blieben uneingeschränkt geöffnet, dennoch seien dort dieselben Corona-Schutzmaßnahmen in Kraft wie überall sonst, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung vom Freitag. Sie ist unterzeichnet vom Kuratorium Immaterielles Erbe Friedhofskultur, der Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal und dem Verband der Friedhofsverwalter Deutschlands.[…]

Mehr gesellschaftliche Wertschätzung erhofft

Bestatter, Steinmetze, Verwalter – Friedhöfe sind Arbeitsplätze für viele Berufsgruppen. In diesem Jahr wurde der Friedhofskultur eine besondere Ehre zuteil. Jetzt ist sie immaterielles Kulturerbe.[…]

Tag des Friedhofs mit neuem Motto „Natürlich erinnern“

„Natürlich erinnern“ – unter diesem Motto steht in diesem und dem kommenden Jahr der bundesweite Tag des Friedhofs. Dazu sollen Projekte stattfinden, die sich mit Bestattung, Tod und Trauer befassen und gleichzeitig auf den unschätzbaren Wert hinweisen, den Friedhöfe für Tiere, Pflanzen und Menschen haben.[…]

Friedhofsverwalter: Jeder zweite Friedhof ohne WC

Auf vielen Friedhöfen fehlen nach Einschätzung des Verbands der Friedhofsverwalter Toilettenanlagen. «Ich gehe von 50 Prozent aus», sagte Verbandssprecher Michael Albrecht in Hannover.[…]

Einsame Bestattungen in Corona-Zeiten

Bestattungen fallen ohnehin nicht leicht. In Zeiten des Coronavirus könnten diese noch bedrückender werden. Die Größe der Trauergesellschaften wird teilweise massiv beschränkt. […]

West folgt Ost beim Trend zur Urnenbeisetzung

In der Bestattungskultur gleicht sich der Westen Deutschlands immer mehr dem Osten an: Seit der Wiedervereinigung wächst der Anteil der Feuerbestattungen auch im Westen kontinuierlich. „In der DDR lag er schon immer bei 90 Prozent“, sagt Christian Jäger,[…]